fbpx

Erfolgsgeschichte Juliane

Als Juliane zu Mainperformance kam, waren ihre Ziele Körperfettreduktion, Verbesserung der Haltung und eine Verbesserung der Allgemeingesundheit. Nach dem Eingangscheck stellte sich schnell heraus, dass die Verbesserung der Haltung und Rückengesundheit an erster Stelle stehen. Dementsprechend wurde ihr Training strukturell darauf ausgerichtet. Zusätzlich bekam sie individuelle Empfehlungen zu ihrer Ernährung, ihrem Schlaf und auf sie abgestimmte Nahrungsergänzungsmittel.

Juliane legte von Anfang an ein vorbildliches Commitment an den Tag. Sie setzte sämtliche Empfehlungen um und trainierte zusätzlich selbstständig im Fitnessstudio.

Die ersten Veränderungen wurde sehr schnell sichtbar und zum ersten Mal sah Juliane Erfolge, in dem was sie tat. Dies gab ihr noch mehr Motivation weiterhin dran zu bleiben und die Empfehlungen zu Gewohnheiten im Alltag dauerhaft zu implimentieren.

Das phantastische Zwischenergebnis ist eine logische Konsequenz von Julianes Disziplin und hervorragender Auffassungsgabe.

Mittlerweile spielen Rückenschmerzen keine Rolle mehr in ihrem Alltag. Sie hat eine Struktur bei der Ernährung und in ihrem Alltag und einen tiefen und erholsamen Schlaf, der dazu beiträgt, dass sie tagsüber energiegeladen den Alltag meistert.

Die nächsten Ziele sind schon gesteckt und ich bin mir sicher, dass wir auch diese gemeinsam erreichen werden.

1. Erzähl uns kurz ein wenig zu Deiner Person und Deinem Alltag

Ich heiße Jule, bin 38 Jahre alt, 1,82 cm groß ( spielt eine entscheidende Rolle), wohne in Bad Homburg und arbeite bei einer Bank. Mein Alltag ist teils sehr stressig durch die langen Arbeitszeiten und meinen selbst kreierten Freizeitstress.

2. Wie bist Du auf das Before’n’After Programm gestoßen?

Ich habe nach einem Personaltrainer gesucht, alle verglichen, was sehr lange gedauert hat und bin dann auf die Seite von Dennis gestoßen.

3. Welchen Sport hast Du vor dem Before’n’After Programm gemacht?

Ein wenig Krafttraining an den Geräten ( aber eher lustlos) und Cardiotraining auf dem Crosstrainer.

4. Was hat Dich motiviert mit dem Programm zu beginnen und es durchzuziehen?

Ich wollte keine Schmerzen mehr im Rücken/Nacken haben, was fast täglich Kopfschmerzen ausgelöst hat, die ich nur mit Schmerzmittel bekämpfen konnte. Außerdem ist es mir wichtig meine Haltung zu verbessern, weil ich mich sehr gerne klein mache und deswegen nicht gerade stehe.

5. Wie hat sich Dein Schlaf während des Programms entwickelt?

Ich gehe meist jetzt vor 23 Uhr ins Bett, was eine enorme Umstellung gewesen ist. Ich bin früher gegen halb ein/eins ins Bett gegangen . Durch die Supplements schlafe ich auch wieder besser.

6. Wie hat sich Dein Energielevel während des Programms entwickelt?

Da ich früher ins Bett gehe, bin ich morgens einfach fitter und schaffe es mein Krafttraining zu machen. Früher war ich nur abends im Gym. Ich bin aber generell fitter und komme so gut durch den Alltag.
Ach und die Schmerzen sind weg, keine Tabletten mehr, was befreiend ist.

7. Was war die größte Umstellung für Dich?

Oh, so vieles! Der Schlafrhythmus (23 Uhr Bettzeit) und das Frühstück, da ich so gerne morgens Brot oder Brötchen esse.
Aber auch mir genug Zeit für Sport einzuplanen, wobei alles eine Frage der Organisation ist.

8. Was ist Dein Lieblingsfrühstück?

Skyr mit Beeren

9. Wie oft und lange hast Du trainiert?

Ich trainiere jetzt seit Mai mit Dennis. Anfangs habe ich 1x mit Dennis und 1-2x alleine in der Woche trainiert.
Mittlerweile trainiere ich 2x mit Dennis und 1–2x alleine in der Woche. Mit Dennis jeweils 1 Stunde, alleine 1,5 Stunden, weil ich noch ein Intervalltraining dranhänge.

10. Deine Lieblingsübung?

Das wird Dennis überraschen, aber ich mag das Kreuzheben.

11. Hast Du auch Ausdauertraining gemacht um Fett abzubauen ?

Vor dem Personaltraining mit Dennis habe ich viel Zeit auf dem Crosstrainer verbracht. Mittlerweile mach ich nur ein Intervalltraining zweimal in der Woche, aber mein Ziel ist es ja nicht Fett abzubauen.

12. Wie ist die Resonanz Deines Umfelds auf die Veränderung in den letzten Wochen/Monaten?

Die meisten wundern sich a) dass ich plötzlich so früh ins Bett gehe b) dass ich 06 Uhr morgens im Fitnessstudio bin c) wenn sie die Fotos sehen, was sich schon getan hat.
Es unterstützen mich aber alle in dem sie mich z.b. um 22:55 Uhr daran erinnern ins Bett zu gehen :-) oder mich sonntags zum Strongmantraining begleiten.
Also alles durchweg positiv!

13. Und wie geht es jetzt weiter?

Ich bin ja noch am Anfang, das Training wird sicherlich noch intensiver. Den Trainingsrhythmus würde ich gerne beibehalten. Ich will stärker und selbstbewusster werden, eine gute Haltung trägt dazu sicher bei.
Mein Ziel für 2020 klingt vielleicht komisch, aber ich würde gerne einen Klimmzug ohne Hilfe schaffen, im Moment trainieren wir das ja mit dem Band. Für einen ehemals unsportlichen Menschen wie mich, wäre das wie ein Weihnachtsgeschenk :-)

Echtes Training – echte Ergebnisse

Vereinbare jetzt dein kostenloses Erstgespräch

Abonniere den Mainperformance Newsletter