Intervalltraining

Intervalltraining ist die Geheimwaffe für Körperfettreduktion. Es zwingt den Körper sich an die Belastung anzupassen. Der Nachbrenneffekt ist höher als beim klassischen Krafttraining und beim Cardiotraining und sorgt dafür, dass du bis zu 48 Stunden nach dem Intervalltraining noch mehr Kalorien in Ruhe verbrennst.

Deinen persönlichen Intervallplan bekommst du auf Nachfrage!

Bei strukturellen Problemen wie Knie-, Hüft oder Knöchelbeschwerden wird Laufen/Sprinten nicht empfohlen, hier sollte man auf ein Air Aussault Bike, Fahrrad, Ruderergometer oder Ski Erg ausweichen. 

Frequenz wird 2x wöchentlich in Kombination mit Krafttraining empfohlen (Dauer 21 Wochen), am besten durchführen an trainingsfreien Tagen oder 4-6h nach dem Krafttraining. 

Wenn man kein Krafttraining durchführt, kann die Frequenz auf 3x wöchentlich erhöht werden, mit jeweils mindestens einem Tag Pause zwischen den Einheiten (Dauer 14 Wochen). 

Alle Einheiten dauern mit aufwärmen höchstens 40min Genügend Wasser (ca. 500ml) trinken 1h vor dem Intervall-Training, und währenddessen (ca. 500ml), danach empfiehlt sich ein Whey-Protein Shake oder Aminosäuren für eine bessere Regeneration. Wenn man stark schwitzt ist es wichtig etwas Salz oder Elektrolyte dem Wasser beizufügen. 

Für die Laufeinheiten ist eine Stoppuhr zu gebrauchen.

Dynamisches Aufwärmen

Alle Übungen, für 2 Runden, der Reihenfolge nach durchführen:

  • Hampelmann x20
  • Leichte Wadensprünge mit gestreckten Beinen x20
  • Ausfallschritte x10 pro Bein
  • Fersen laufend abwechselnd schnell ans Gesäß ziehen x20
  • Bein gestreckt mit der gegenüberliegenden Hand berühren x10