– Höchste Schutz- und Hygienemaßnahmen und nur 1-2 Kunden auf 150qm – Hier klicken für den aktuellen Status

Maximiere deine Fitness mit diesen 5 wertvollen Tipps

Inhaltsverzeichnis

Heute stellen wir dir unsere 5 besten Tipps vor, um deine Ergebnisse im Bereich deiner Fitness zu maximieren. Ein paar kleine und einfache Änderungen, die du vornehmen könntest und die den Unterschied zu deinem Erfolg ausmachen können.

Bilde dich weiter

Der menschliche Körper ist ein erstaunliches und komplexes Gebilde, er ist belastbar, widerstandsfähig, empfindlich, stark, schön und viel zu schlau. Er passt sich sehr schnell an alles an, was wir ihm zumuten.

Um optimale Ergebnisse im Bereich deiner Fitness zu erzielen, ist es wichtig, den Körper auf vielfältige Weise zu stimulieren, damit er sich anpassen und weiterentwickeln kann. Der Grad der Stimulation, der für Wachstum und Veränderung erforderlich ist, hängt von deiner Genetik, deinem Lebensstil, deiner Ernährung und deinem Trainingsalter ab.

Wenn du nicht das Glück haben solltest, dir einen Personal Trainer leisten zu können, der dafür sorgt, dass dein Körper ausreichend und auf vielfältige Weise stimuliert wird, dann raten wir dir Folgendes:

Bilde dich über deine Fitness, Anatomie und Physiologie weiter.

Dein Körper ist eine Reihe von Hebeln und Rollen. Um die Stimulation zu maximieren, musst du in der Lage sein, diese Hebel auf vielfältige Weise zu betätigen.

Indem du lernst, wo deine Muskeln sind, was diese tun und wie sie funktionieren, kannst du deine Kraft und deine Fähigkeit, Spannung zu erzeugen, verbessern.

Außerdem wirst du deine Freunde beeindrucken, wenn du über mechanische Drop-Sets sprichst und deinen Trizeps in Brand setzt, um deine neuen Fähigkeiten zu demonstrieren.

Trainiere mit einem offenen Geist

Höre nie auf zu lernen oder Fragen zu stellen. Es gibt immer etwas, das dir jemand über deine körperliche Fitness beibringen kann, egal wie viel du denkst, dass du schon weißt.

Um wirklich stark zu sein, ist es wichtig, dass du flexibel, kraftvoll und verletzungsfrei bist und Ermüdungserscheinungen widerstehen kannst. Dies kann nur erreicht werden, wenn du dein Training so weit wie möglich variierst.

Yoga hilft dir beim Heben, Heben hilft deinem Yoga. Pilates wird deine Kniebeugen verbessern usw. Wir sind alle Teil einer erstaunlichen globalen Fitnessgemeinschaft, die sich gegenseitig hilft, besser zu werden. Mache das Beste aus den Ressourcen um dich herum und probiere diese Woche etwas Neues aus.

Lasse dein Ego zu Hause

Zu schweres Heben wird dich nicht weiterbringen. Wir haben das Glück, einige erstaunliche Kunden zu trainieren, sowohl Männer als auch Frauen.

Erfahrungen nach trainieren Frauen aus einem bestimmten Grund und um zu spüren, woran sie arbeiten. Wenn es nicht brennt, wollen sie wissen, warum. Deshalb scheuen sie sich nicht, leichter zu trainieren, um es zu spüren.

Männer versuchen alle so schwer wie möglich zu heben, ohne Rücksicht auf die Form oder die Sicherheit in vielen Fällen.

Obwohl diese Theorie manchmal falsch ist:

Oft trainieren Frauen nicht schwer genug – aus Angst, dass sie „dick“ werden. Bitte habe keine Angst davor, schwere Gewichte zu bewegen. Es wird dir nur einen erstaunlichen Körperbau bescheren, auf den du stolz sein kannst.

Auf der anderen Seite gibt es eine Reihe von Männern, die davon überzeugt sind, dass Bizepscurls mit 4 kg schweren Hanteln für 8 Wiederholungen gut sind, weil sie „die Spannung maximieren“. S

Die Kunst für beide Geschlechter besteht darin, ein Verhältnis zu schaffen, bei dem die Belastung ausreicht und die Spannung maximiert wird, um eine geringe Schädigung und die Notwendigkeit der Muskelreparatur zu stimulieren und so die körperliche Fitness zu maximieren. 

Trainiere hart und oft

Die Trainingshäufigkeit ist etwas, mit dem fast jeder zu kämpfen hat. Das ein Körperteil nur einmal pro Woche trainiert wird, wird dir überhaupt nicht gut tun.

Du solltest anstreben, jede Muskelgruppe zwei- bis dreimal pro Woche zu stimulieren. Das bedeutet, dass du in jedem Training weniger Sätze pro Körperteil trainieren, was kontraproduktiv erscheinen mag. Wenn du jedoch dein Trainingsvolumen über eine Woche hinweg betrachtest, wird es in der Tat höher sein und du wirst das Wachstum maximieren, ohne den Muskel zu überreizen.

 

Nehmen wir an, du wählst am Brusttag 5 Übungen aus und machst 3 x 10 pro Übung. Das ergibt eine wöchentliche Gesamtzahl von 15 Sätzen und 150 Wiederholungen.

Beispiel für ein Training mit höherer Frequenz und geringerem Volumen pro Workout

Mo – Brust und (eine andere Muskelgruppe)

Übung A – 3 x 10

Übung A – 3×10

Übung A – 3×10

 

Do – Brust und (eine andere Muskelgruppe)

Übung A – 3×10

Übung A – 3×10

Übung A – 3×10

 

So – Brust und (eine andere Muskelgruppe)

Übung A – 3×10

Übung A – 3×10

Übung A – 3×10

 

Dies ergibt eine wöchentliche Gesamtzahl von 27 Sätzen und 270 Wiederholungen

 

Da die Trainingseinheiten kürzer und konzentrierter sind, kannst du besser heben, härter drücken und ermüdest weniger, obwohl du viel mehr Wachstum stimulierst.

Du willst den Muskel jedes Mal treffen, wenn er seinen Erholungshöhepunkt erreicht hat. Wenn du das richtig machst, wirst du Fortschritte machen. Wenn du nicht häufig genug trainierst, wirst du nicht schnell vorankommen.

Eine schlechte Ernährung kann man nicht übertrainieren

Dieser Punkt ist wirklich einfach. Esse für deine Ziele, für langfristige Fitness und nicht für kurzfristige Zufriedenheit. 

Mäßigung ist nichts, wenn du Ergebnisse erzielen willst – dann musst du auch so essen. Jede Ernährungsentscheidung, die du triffst, hat eine Auswirkung auf deinen Körper.

Versuche, die richtigen Entscheidungen zu treffen, bleibe stark, glaube daran, dass es klappen wird, und sei vor allem konstant.

Jeder Mensch ist anders. Wenn eine Diät nicht funktioniert hat, bedeutet das nicht, dass du dich mit einem Leben vor dem Fernseher und dem Verzehr von Knuspercremes abfinden solltest.

Jeder Mensch reagiert auf verschiedene Lebensmittel unterschiedlich. Um herauszufinden, was bei dir funktioniert, musst du experimentieren. Wenn du es gefunden hast, halten dich konsequent daran und du wirst Ergebnisse erzielen.

Ein paar Dinge, die dir als guter Ausgangspunkt dienen:

  • Achte auf deine Verdauungsgesundheit
  • Keine Saufgelage
  • Kontrolliere Kohlenhydrate
  • Esse viel grünes Gemüse
  • Esse bei jeder Gelegenheit Eiweiß
  • Trinke viel Wasser
  • Lassen die Finger von all diesen Saft-/Shake-/Mahlzeitenersatz-Diäten – esse echte Lebensmittel

Referenzen

Ich hoffe dir hat der Artikel gefallen. Wenn du Lust auf deine eigene Transformation hast, vereinbare jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch zum Personal Training. Als qualifizierter Personal Trainer in Frankfurt am Main erkläre ich dir, wie ich dich an dein Ziel bringe.

Dennis Naab, 

Sportwissenschaftler,
liz. Personal Trainer und Gründer
von Mainperformance Personal Training. 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
In 12 Wochen wünschst du dir, du wärst heute gestartet.
Buche jetzt dein kostenloses Beratungsgespräch für dein Personal Training.
×

Schreibe uns eine Whatsapp Nachricht

×